fizzle81

There And Back Again

So, Leute, auf ein letztes...
nachdem ich dann wieder in Napier gestartet bin, um mich auf das Abenteuer Eastcape einzulassen, hab ich erstmal den Weg nach Gisborne eingeschlagen, Neuseelands östlichste Großstadt (also "Großstadt" für neuseeländische Verhältnisse).

Das Wetter hatte sich wieder einigermaßen gefangen, und so hab ich dann dort die Nacht verbracht, um dann am 17.07. früh morgens die 330km um die Ostküste anzutreten, die sich laut "Lonely Planet" aber über 6 Stunden dahinziehen..ist halt alles verwinkelt, Berge hoch, Berge runter und so weiter.
Da ich immer noch ein wenig Angst um meinen guten `86 Corolla hatte und natürlich keinen Bock hatte, mitten im Nirgendwo Reifen zu wechseln oder am Motor rumzuschrauben (wobei ich das ja auch net kann, mal ganz abgesehen!), hab ich mir am Morgen noch so meine Gedanken gemacht. Aber "No Risk, no Fun"!
Also auf ging's. Die Strecke war zwar sehr lang, aber das Wetter hielt sich, gab also keinen Regen, und ich konnte so die eine oder andere Aussicht genießen.

Unter anderem kam ich durch Whangara, da spielt "The Whale Rider", vor ein paar Jahren für den Oscar nominiert, und ich kam am längsten Kai Neuseelands vorbei, 660 Meter!

Nachdem ich dann in der Dämmerung in Rotorua ankam, hab ich mir gleich ein schnuckeliges Backpacker gesucht und bin am nächsten Morgen nochmal in einen Thermal Park gelatscht, diesmal mit Namen "Hell's Gate". Kam wieder einige brodelnde Löcher zu sehen, und auch den größten Warmwasser-Wasserfall (hääää??) der südlichen Hemisphere...Jaja, alles ganz schön groß hier unten
Bin von Rotorua dann praktisch wieder fast ganz in den Süden gefahren, nämlich wieder nach Palmerston North. Von dort ging es dann am nächsten Morgen in den Waitakere Forest, den hatte ich als HdR-Nerd natürlich vergessen und hab das dann nachgeholt. Da wurden nämlich auch einige Szenen gedreht...
Von dort bin ich dann nach Wanganui, hab dort den Abend in einem netten Motel verbracht, hab mir ne Weinflasche reingeknallt, Musik gehört und Filme geguckt. Gut geschlafen hab ich dann aber auch, versteht sich
Am nächsten Morgen, mittlerweile der 20.07., bin ich dann nach New Plymouth aufgebrochen, gelegen am Mt Taranaki, einem der höchsten Berge Neuseelands und von der Form vergleichbar mit dem Mt Fuji in Japan.
Dort hab ich zwei Tage verbracht, weil ich eigentlich ein wenig die Natur erkunden wollte und den Taranaki National Park unsicher machen wollte. Nix wars, Wetter war scheiße, außerdem fiel am Berg direkt Schnee und ohne richtige Ausrüstung war nix zu machen.
Also hab ich die Zeit damit verbracht, ins Kino zu gehen, nämlich in "The Lake House" oder "Das Haus am See". Am nächsten Tag war ich dann in der Kunstgallerie der Stadt, hab nette Exponate gesehen, die mich sehr an unsere Ausstellung im letzten Semester erinnert haben. Danach war ich mit einem Mädel, die aushilfsweise dort gearbeitet hat, eigentlich aber Art Director für Bait Ltd. ist, Kaffee trinken und dann in einer anderen Kunstgallerie. Halbes Date sozusagen
Das wars dann aber auch schon, am nächsten Morgen bin ich dann Richtung Hamilton aufgebrochen, hab dort noch eine Nacht verbracht und mir nochmal die All Blacks reingezogen, diesmal gegen die Springboks (Südafrika). Am letzten Sonntag bin ich dann wieder nach Whangaparaoa gekommen, um dort eigentlich nur meinen Koffer abzuholen. Da aber Pete, Leon's Papa, nichts zu tun hatte und ein wenig Gesellschaft ja nie schlecht ist, hab ich den Tag und die Nacht noch bei ihm verbracht.
Montag morgen gings dann auf nach Auckland, um meine Karre loszuwerden. Tja, leichter gesagt als getan!
Der Autohändler, bei dem ich den Toyota gekauft hatte und der mir das Ding auch unbedingt wieder abnehmen wollte, konnte sich gar nicht mehr an mich erinnern und hatte sowieso genug Autos im Hof, wollte die Mühle also eigentlich nicht mehr haben.
Dann hab ich mein Glück beim Backpacker Car Market in Auckland probiert. Man kann für $65 das Auto dort für 3 Tage stehen lassen und auf Käufer warten. Da aber ja Winter ist und im Winter bekanntermaßen nicht so wahnsinnig viele Backpacker hier rumwuseln, wurds also knapp. Am letzten Tag kam dann doch ein Pärchen, die den Toyota kaufen wollten, aber nur, wenn die WOF (vergleichbar mit TÜV) erneuert wird, da sie gerade abgelaufen war. Ist normalerweise nicht teuer, die Türschaniere mussten aber erneuert werden und die Kosten beliefen sich dann nochmal auf $300. So konnte ich das Auto bei angepriesenen $600 am Ende eben nur für die Differenz loswerden, also $300. Naja, wenigstens wars weg. Und das Geld reichte auch noch, um mir noch ne externe Festplatte und einige kleine Dinge zu kaufen.
Gestern war ich nochmal in Auckland, in der Kunstgallerie, auf dem Trödelmarkt und auf dem Sky Tower...ein letztes Mal also Auckland aus verschiedenen Perspektiven betrachten.

Untergebracht hab ich mich Gott sei Dank in einem sehr billigen Backpacker direkt in der Innenstadt, da laufen wenigstens nicht so viele Kosten auf.
Hab hier auch nen irren Iren getroffen..Spaß beiseite, ist echt cool! Gestern waren wir zum Abschluss meiner Auslandsreise dann nochmal in einem Irish Pub, ein paar Guiness gehoben und Rugby geguckt, mal wieder die All Blacks gegen Australien. Danach gabs da noch ein wenig Party, hab auch einen Deutschen kennengelernt, der nach der Schule kein Bock auf Studium hatte und halt mal nach Neuseeland gegangen ist, wo er jetzt schon seit 11 1/2 Monaten ist. Nicht schlecht!
War dann erst spät zuhause, hab eincuelefonate getätigt und bin dann saumüde ab ins Bettchen. Tja, jetzt ist es Nachmittag hier in Auckland, und in ein paar Stunden geht dann meine unglaublich schöne und erfahrungsreiche Zeit im Ausland zuende, aber man weiß ja nie, was die Zukunft bringt
Aber jetzt freu ich mich erstmal auf zuhause, auf Familie, Freunde und die Annehmlichkeiten im eigenen Heim... Ich glaube, man weiß einen Auslandsaufenthalt erst richtig zu schätzen, wenn man weiß, wo das eigentliche Zuhause ist.
Nur schnell für die Notizbücher: Mein Flug geht heute abend um 21.45 Uhr hier in Auckland los (bei euch also 11.45 Sonntag morgens), werde dann nach ca. 12 Stunden Flug in Los Angeles stoppen, dann gehts weiter nach London, nochmal 11 Stunden, und dann nochmal 1 1/2 Stunden von London nach Frankfurt, wo ich dann zur MEZ am Montag um 16.35 Uhr lande...
...es war schön mit Euch!

30.7.06 05:18, kommentieren

Die Tour geht weiter

Musste schon schmunzeln, als ich gesehn hab, dass ich den letzten Bericht in Napier geschrieben habe. Bin nämlich schon wieder in Napier und schreib endlich mal wieder, was in den letzten gut zwei Wochen hier so passiert ist.
Nachdem Kathleen und ich Napier am 01.07. verlassen haben, ohne natürlich das National Aquarium auszulassen, mit Haien, Krokodilen, Schildkröten etc. sowie Kiwis, die ich endlich mal live gesehen habe, sind wir dann nach Tauranga gefahren und haben an der exklusiven Strandpromenade des Mt Maunganui erstmal ein Käffchen geschlürft.

Am nächsten Morgen sind wir dann über Katikati, der Ort, an dem Leon aufgewachsen ist, nach Auckland zurück, weil Kathleens Flug ja am Abend ging.

Hab sie dann natürlich zum Flughafen gebracht und die Nacht noch einmal im Haus von Leons Vater verbracht, ehe ich morgens dann nach Hamilton aufgebrochen bin, also wieder ab in den Süden der Nordinsel. Nach der Nacht im Backpacker hab ich mich dann morgens mal in den Memorial Park in Hamilton begeben, ein wenig spazieren,

und dann bin ich nach Matamata gefahren, wo es dann losging mit meiner "Herr der Ringe"-Tour. Da hab ich nämlich Hobbingen besucht, also die Reste der Location.


Nach einer kurzen Nacht, die ich mit einem schönen Spa-Gang angefangen hab und mit der Niederlage Deutschlands gegen Italien beendet hatte, ging es für mich weiter. Eigentlich wollte ich direkt bis nach Wanganui, aber ich war so müde, dass ich es nur bis Taumarunui geschafft habe, ein kleines, verschlafenes Städtchen am Rand des Tongariro National Parks.
Am nächsten Morgen kam dann zum ersten Mal richtig Regen runter, aber ich hatte mir in den Kopf gesetzt, am Wanganui River langzufahren bis nach Wanganui. Tja, leider hatte ich die Rechnung ohne die Straße und das immer schlechter werdende Wetter gemacht. Die Straße war irgendwann nicht mehr befestigt, links von mir türmten sich die Berge auf, die gefährlich nach Erdrutsch aussahen, so durch das Wasser aufgeweicht, und rechts unter mir eben der reißende Strom. Naja, ich also durch da, mir kamen auf dem unbefestigten Teil der Road über 70 km nur zwei Autos entgegen, also wär mir mein Auto verreckt, gute Nacht. Irgendwann war es dann soweit, die ersten Landslips durch den Regen.

Dam kam ich auch gerade noch vorbei, kurze Zeit später war aber Schluss. Gott sei Dank kamen gerade Räumfahrzeuge die Straße runter, die mir den Weg freigeschaufelt haben. Aber während dem Rest des Weges, der dann mittlerweile wieder befestigt war, gab es noch mehrere Landslips, die aber irgendwie immer geradeso zu umgehen waren. Mann, war ich froh, als ich wieder den Highway in Sichtweite hatte. Bin dann noch weiter nach Palmerston North, wo ich die Nacht dann verbracht hab. Am nächsten Morgen ging es weiter nach Paraparaumu, um endlich Urners, die Freunde von meinen Eltern zu besuchen. Und sie haben mich sehr herzlich aufgenommen, ich kam endlich mal wieder in den Genuss von sehr guter Küche, genoss das große Bett und das Fernsehen in vollen Zügen. Zwischendrin haben wir immer wieder Ausflüge nach Wellington und in die Umgebung gemacht. In der näheren Umgebung gab es einiges zu sehen, den schönen Strand, Queen Elisabeth Park oder auch Aussichtspunkte auf den angrenzenden Bergen.

In Wellington selber war ich erneut im Te Papa Museum, um die HdR-Ausstellung zu sehen, auf dem Mt Victoria, von dem man einen sagenhaften Blick auf Wellington hat und zusätzlich beherbergt er auch einige Locations von HdR.

Dann gab es noch die Bay-Tour, da Wellington ja direkt an der Küste liegt. Weiterhin war ich im Herzen der Stadt für das Sightseeing: Regierungsgebäude, Old St. Pauls, Cable Car,

und natürlich das Embassy Theatre mit der größten Kinoleinwand der südlichen Hemisphere. Dort fand die Weltpremiere für HdR 3 statt, ich durfte Fluch der Karibik 2 sehen.
Nach insgesamt 6 wunderschönen Tagen, aber leider nur wenig Sonnenschein, dafür aber umso mehr Regen, der viele Landstriche unter Wasser gesetzt hat, bin ich dann am vergangenen Donnerstag wieder aufgebrochen, um noch einiges zu sehen, jedoch gehört die Südinsel Neuseelands nicht mehr dazu. Der Transfer ist zu teuer, aber so gibt es einen guten Grund, wieder zurückzukommen.
Ich bin dann also Richtung Norden und habe auf dem Weg nach Hastings noch Locations von HdR am Hutt River, im Harcourt Park und im Kaikohe National Park besucht. Hier zu sehen ein Bild aus dem Harcourt Park. Hier wurden die Nahaufnahmen von Isengard gedreht.

Kurze Zeit später ist mir mein Reifen am Anstieg über die Rimutakas flöten gegangen, und ich als hifloser Rookie beim Reifen wechseln musste also mein bestes versuchen. Gott sei Dank kamen mir ein netter Familienvater und die Polizei zur Hilfe, und schnell war das Problem gelöst. Da ich aber ein wenig genervt war, bin ich nur noch bis Masterton gefahren, hab dort einen neuen Ersatzreifen gekauft und mich erstmal in ein Backpacker eingemietet. Gestern morgen bin ich dann Richtung Gisbourne aufgebrochen, wo ich abends eigentlich ankommen wollte. Als ich in Hastings war, ist mir eingefallen, das die "Tall Blacks", das Basketballnationalteam von Neuseeland an diesem Abend gegen Australien spielt und ich wollte wissen wo. Ab ins Internet, und siehe da, in Napier, das ist ca. 20km von Hastings entfernt. Bin also nach Napier gefahren, wo ich jetzt bin, mir das letzte freie Ticket gesichert und war also gestern beim Klassiker Neuseeland gegen Australien, immerhin spielen beide bei der kommenden WM mit und Australien hat auch immerhin 2 NBA-Spieler.

Neuseeland hat gewonnen, und ich bin zufrieden ins Bett gefallen. Hab dann auch solange gepennt, dass ich mich entschieden habe, einen Tag länger zu bleiben und morgen früh dann über Gisbourne den Ostküstenzipfel zu umrunden und bis nach Whakatane zu kommen. Die weiteren Tagen sehen erneut Rotorua und Taupo vor, dann Wanganui, dann New Plymouth, wo ich ein paar Tage bleibe und mir den Mt Taranaki ansehen will, und dann über Hamilton wieder nach Auckland. Dort will ich dann nächsten Sonntag ankommen, hab dann noch eine Woche Zeit, mein Auto zu verkaufen und Souvenirs zu besorgen, bevor ich dann am 30.07. abends um 21.45 Uhr offiziell meine 5 1/2 Monate Auslandsaufenthalt beende. Schnief
Mein letzter Flug wird der von London nach Frankfurt sein, der beginnt dann am 31.07. um 14.05 Uhr, also werd ich gegen 16.00 Uhr in Frankfurt sein und die Heimat hat mich wieder!
Achja, wollte mal hören, ob der Herr Paliocha am 02.08. was geplant hat, evtl. Living? Ich muss nämlich mal wieder feiern gehen, um mich damit auch wieder offiziell im Partyleben zurückzumelden

2 Kommentare 15.7.06 09:28, kommentieren

Travelling

Hi Leutz,
ja, is lange her, heißt es is viel passiert. Nachdem ich ja in Neuseeland angekommen bin, wie ihr alle hoffentlich in meinem Blog gelesen habt, hab ich zwei gemütliche Wochen in Auckland verbracht, bei Leons Papa, und wir haben viel gegammelt. Zwischendrin waren Kathleen, Leon und ich am Strand, im Regional Park und in Auckland, um dort das Auckland Museum und die Underwater World zu besichtigen, begleitet mit Kinogang (The BreakUp) und Shopping.
Da meine Intention darauf hinaus lief, doch noch rumzureisen, um Neuseeland zu bewundern, hab ich mir letzte Woche ein Auto gekauft fuer 500 Euro,

werde es aber auch hoffentlich gewinnbringend an den Mann bringen können nach meiner Neuseelandzeit. Leon und sein Papa haben mich beim Suchen und Kauf des Autos sehr unterstützt. Jedenfalls haben Kathleen und ich dann beschlossen, uns am letzten Sonntag in die Karre zu setzen und den Road Trip zu starten.
Die erste Etappe war Matakohe im Norden der Nordinsel, wo es das Kauri Museum gibt. Kauri ist eine Baumart, die unglaublich grosse und dicke Bäume hervorbringt. Im Museum gabs dann Informationen ueber die Bäume, die Verarbeitung des Holzes und des Harzes und weiteres. Dann sind wir in den Waipoua Forest gefahren, um uns dort den groessten Kauribaum Neuseelands anzugucken, meine Fresse, einfach gross.

Nächste Station am Montag war dann Russell, ein Ort an der nördlichen Ostküste NZ, gemütliches Pionierstädtchen. Am Dienstag sind wir zurück nach Auckland, wo ich meinen Rückflug jetzt festgemacht habe, nämlich auf den 30.07. , sodass ich am 31.07. wieder daheim bin. PARTY!!
Am selben Tag sind wir bis nach Rotorua gekommen, in der Mitte NZ, wo es grosse Thermalaktivitäten gibt, das heisst, da gibt es viele brodelnde Erdloecher, Geysire und dergleichen.

Die haben wir am Mittwoch dann betrachtet und sind bis zum Lake Taupo gefahren, um dort die Nacht zu verbringen. Gestern dann sind wir bis Wellington gefahren und heute morgen sind wir dort ins Te Papa Museum und in den Zoo. Das Te Papa Museum beherbergt auch eine neue LOTR-Ausstellung, die werd ich mir aber später angucken. Momentan sind wir in Napier an der Ostküste im Suedosten, und Sonntag wollen wir wieder in Auckland sein, weil Kathleen zurückfliegt. Ich werde dann wieder meinen Trip in den Süden antreten, und die Locations fuer Herr der Ringe, die Glowworm Caves, Hell's Gate betrachte und auch auf die Südinsel duesen, Whale Watching machen. Vielleicht auch ein wenig Skifahren. Mal sehen.

1 Kommentar 30.6.06 14:15, kommentieren